Bitcoin, Bitcoin Kurs, BTC, BTC Kurs, News

Bitcoin so bullish wie nie zuvor? Diese Indikatoren sprechen für den nächsten Bullrun!

Die Hyperwave-Theorie und die damit verbundene Bitcoin Preisprognose von 1.000$ spaltet die Geister. Während noch vor 3 Wochen kaum einer nur an diese Möglichkeit gedacht hätte, kommen mittlerweile einige ins Grübeln. Zurecht! Denn statistisch gesehen, würde für jedes andere Asset diese Prognose mit einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit zutreffen. Doch Bitcoin ist anders. Denn Bitcoin hat etwas, was sonst kein anderes Asset besitzt. Es ist etwas, was alle 4 Jahre auftritt. Du hast es wahrscheinlich bereits erraten: Die Rede ist vom Bitcoin Halving.

Werbung

Das Bitcoin Halving ist ein Mechanismus, der sogar die Gesetze der Hyperwave-Theorie aushebeln könnte und es ist nur noch wenige Wochen entfernt. Plan B und sein berühmt berüchtigtes Stock-to-Flow-Modell baut genau darauf auf und laut diesem dürfen wir Ende des Jahres 2020 einen Bitcoin Kurs von rund 32.000$ erwarten dürfen. Doch dieses Modell ist nicht das einzige, was mich persönlich in eine bullishe Stimmung für Bitcoin versetzt. Dafür gibt es aktuell eine ganze Reihe von Gründen. Einige davon möchte ich jetzt und hier mit dir teilen. Fangen wir also an!

Achtung: Keine der in diesem Artikeln aufgeführten Formulieren stellen in irgendeiner Weise Handelsempfehlungen dar. Dieser und folgende Artikel dienen lediglich dem Informationsaustausch mit unserer Leserschaft. Weder CryptoMonday noch der Autor dieses Textes haftet für Verluste, die aufgrund von Handelsentscheidungen unserer Leser entstanden sind. DYOR!

Unsere Wirtschaft steht vor einer neuen Rezession

Wir alle erleben aktuell eine außergewöhnliche Zeit mit. Das Coronavirus setzt momentan weitestgehend die gesamte globale Wirtschaft lahm. Die daraus resultierenden Folgen sind nur sehr schwer abzuschätzen. Doch ist das Coronavirus nur der Katalysator, der beschleunigt, was aufgrund der globalen Geldpolitik ohnehin unausweichlich gewesen wäre. Drastische Maßnahmen, welche diese extreme Situation hervorbringen, werden allerdings wie ein Zeitraffer wirken.

Helikoptergeld, Steuererlässe und Subventionen so weit das Auge reicht, werden nach hoher Wahrscheinlichkeit Ausdruck der Bemühungen aller Zentralbanken weltweit sein, um die erlahmende Wirtschaft künstlich anzukurbeln. Doch leider haben diese Maßnahmen bereits in der Vergangenheit nicht funktioniert. Der Grund dafür ist ganz einfach. Menschen spüren gerade aufgrund dieser Maßnahmen, dass etwas nicht in Ordnung ist. Sie spüren, dass wir uns in einer Krise befinden und Menschen tendieren psychologisch einfach dazu, Geld in Zeiten der Krise nicht auszugeben, sondern zu sparen.

Im Hintergrund von alldem wird sich daher eine riesige Geldmenge anstauen, die irgendwann auf den Markt losgelassen eine Hyperinflation auslösen wird. Natürlich muss es nicht dazu kommen, doch bisherige Lösungsvorschläge deuten darauf hin, dass Fehler der Vergangenheit sich wiederholen werden und die Vergangenheit hat bereits gezeigt, dass genau dieses in der Kurzfassung beschriebene Szenario das Resultat aus alldem ist.

Menschen werden sich infolgedessen auf die Suche nach Gütern begeben, die sich bereits am Markt bewährt haben und durch ihre Knappheit ihren Wert halten können. Bitcoin ist eines dieser Güter.

Die Einführung von digitalen Währungen der Zentralbanken

Wenngleich das obige Szenario noch als ungewiss abgestempelt werden kann, ist es das Folgende nicht. Früher oder später werden alle Zentralbanken nach und nach ihre eigenen digitalen Währungen einführen. Die momentane Situation beschleunigt diesen Vorgang nur, wie wir am Beispiel der USA aktuell sehen können.

Diese digitalen Währungen mögen eine effizientere Form der Währung darstellen, allerdings sind sie aus einem ganz bestimmten Grund ein Werttreiber für Bitcoin. Damit meine ich nicht die Tatsache, dass sie die gleichen schlechten Eigenschaften wie die heutigen inflationären Währungen haben werden. Ich meine damit, dass damit jede Form der Privatsphäre in unserem ökonomischen Alltag verloren gehen wird. Jede Transaktion wird für den Staat offengelegt werden. Jeder Teilnehmer an jedem Tauschgeschäft wird eindeutig identifizierbar sein.

Wir als Menschen, auch wenn es vielen nicht bewusst ist, haben aber ein unstillbares Verlangen auf Privatsphäre. Dabei geht es nicht darum, dass wir etwas zu verbergen haben, sondern dass es bestimmte Dinge in unseren Leben gibt, die auf gut Deutsch gesagt, einfach keine Sau etwas angehen. Der Drang nach Privatsphäre auch bei unseren täglichen Transaktionen wird viele Menschen in die Richtung von Bitcoin treiben. Denn auch wenn Bitcoin nur pseudo-anonym ist und daher aktuell noch nicht der beste Garant für Anonymität in einem Zahlungsnetzwerk ist, so wird es trotzdem für viele der Einstieg in die wunderbare Welt der Kryptowährungen sein.

Interesse Bitcoin zu kaufen so hoch wie schon lange nicht mehr

Die obigen Gründe haben dazu geführt, dass immer mehr Menschen sich dafür interessieren, Bitcoin zu kaufen. So zeigt Google Trends, dass beispielsweise das Interesse in Deutschland BTC zu erwerben, so hoch wie schon lange nicht mehr ist.

Die folgende Grafik zeigt, dass der Suchbegriff „Bitcoin jetzt kaufen“ aktuell ein absolutes Hoch erreicht.

Bitcoin Kurs, Bitcoin, Bitcoin kaufen

In einem Artikel vom 19.03.2020 bin ich etwas näher auf diesen Trend eingegangen. Wenn es dich also interessiert, ruf einfach diesen Artikel auf.

Puell Multiple signalisiert eine Bodenbildung beim Bitcoin Kurs

Laut dem Puell Multiple Indikator hat der Bitcoin Kurs seinen Boden erreicht. Der Puell Multiple berücksichtigt dabei den Umsatz der Miner geteilt durch deren durchschnittlichen Umsatz der letzten 365 Tage. Laut diesem Indikator sind wir aktuell im Bereich, der für den Bitcoin Kurs eine Trendwende signalisiert.

Bitcoin Puell-multiple-2011-2015

Wie die obige Grafik zeigt, konnte der Puell Multiple in der Vergangenheit die Hochs und Tiefs der Preisbildung von Bitcoin sehr genau voraussagen.

Das Puell Multiple rutschte am 16. März auf 0,41 ab. Das ist der niedrigste Stand seit dem 17. Januar 2019. Wie die folgende aktuelle Grafik zeigt, bewegt sich der Indikator nun im grünen Bereich oder eher gesagt in der Spanne von 0,3 bis 0,5. Dieser Bereich wurde in der Vergangenheit immer in der letzten Phase des Bärenmarktes erreicht. Es war bis jetzt immer ein Zeichen für eine zeitnahe Trendwende.

Bitcoin Puell Multiple Indikator

Hash Ribbons steht ebenfalls kurz vor einem bullishen Signal

Der Hash Ribbons Indikator steht ebenfalls kurz davor in den nächsten Wochen ein bullishes Signal auszugeben. Dabei handelt es sich hier um einen Indikator, der in der Vergangenheit jedes Mal richtig lag.

Dieser Indikator berücksichtigt das Segment der Bitcoin Miner, die im Bitcoin Ökosystem die Zwangsverkäufer darstellen. Immer dann, wenn der Bitcoin Kurs stark fällt und sich für länger auf ein Niveau begibt, auf dem es für viele Miner am Markt nicht mehr profitabel ist, ihrem Handwerk nachzugehen, kommt es zu der sogenannten Miner Kapitulation. In dieser Zeit sind viele Bitcoin Miner gezwungen, ihre Aktivitäten aufgrund fehlender Profitabilität einzustellen. In Folge dessen kommt es zu einem Absinken der Hashrate und zu einer Anpassung der Difficulty. Letztere geht allerdings immer mit einigen Wochen der Verzögerung einher.

In Folge dessen spuckt dieser Indikator ein Kauf-Signal aus und kündigte damit in der Vergangenheit jedes Mal einen Aufwärtstrend an. Aktuell befinden wir uns noch im roten Bereich des Indikators. Es ist demnach davon auszugehen, dass in den nächsten Wochen laut diesem Indikator ein Kauf-Signal entstehen wird.

Bitcoin Kurs, BTC Kurs

Yope Channel nach wie vor in Takt

Zu guter Letzt gibt es da auch noch den Yope Channel, der seit 2011 die Höhen und Tiefen von dem Bitcoin Kurs präzise vorausgesagt hat. Dabei zeigt er in Kombination mit den Halvings ein bisher immer wieder auftauchendes Muster. Denn auch bei den vorigen 2 Halvings ist der Bitcoin Kurs immer zur unteren Trendlinie des Channels zurückgekehrt. Im Anschluss daran hat er seinen Bullrun begonnen und 12-18 Monate später ein neues Hoch gebildet.

Bitcoin Kurs, BTC Kurs, Yope Channel

In meiner Bitcoin Kurs Analyse vom 17.03.2020 bin ich bereits darauf eingegangen, was dies für den Bitcoin Kurs in den nächsten Monaten bedeuten könnte. Zumindest sofern der Bitcoin Kurs seinem alten Muster weiterhin treu bleibt. Genau danach sieht es zumindest bislang aus und solange wir nicht merklich unter 4.400$ fallen, ist diese Theorie nach wie vor in Takt. Zudem würde ein sich wiederholendes Muster in einem Hoch von etwa 80.000$ für den Bitcoin Kurs gipfeln, dass er Mitte bis Ende 2021 erreichen würde.

Das alles ist natürlich kein Garant dafür, dass wir in Folge des Halvings tatsächlich mit einem steigenden Bitcoin Kurs rechnen dürfen, da sich unsere Welt derzeit in einer außergewöhnlichen Situation befindet. Dennoch sind dies einige sehr zuverlässige Indikatoren, die zumindest mich persönlich sehr bullish stimmen. Natürlich obliegt es aber jedem selbst seine Handlungen auf seinen eigenen Ansichten und Analysen aufzubauen.

Ist es an der Zeit Bitcoin jetzt zu kaufen?

Solltest du dem oben geschriebenen etwas abgewinnen können und aufgrund deiner eigenen Recherchen und deiner eigenen Überzeugung heraus davon ausgehen, dass Bitcoin tatsächlich eine Lösung für viele unserer heutigen Probleme liefern kann, dann helfen wir dir gerne dabei, die richtige Anlaufstelle für einen sicheren Handel mit Bitcoin zu finden. Solltest du dich also noch auf der Suche nach einem zuverlässigen, regulierten Broker befinden, der dir

  1. den Handel mit Leverage (2x),
  2. das Eingehen von Long- und Short-Positionen,
  3. Einzahlungen per PayPal,
  4. das Versenden von echten Bitcoins auf deine Wallet und
  5. den Einsatz von einer großen Bandbreite an Tradingtools ermöglicht,
  6. ohne das ein Download von irgendeiner Software nötig ist,

dann ist die weltweit führende Social-Trading-Plattform eToro genau das Richtige für dich!

Hier profitierst du von einem angenehmen Design und einer kinderleichten und intuitiven Bedienbarkeit mit Kundenservice rundum die Uhr. Registriere dich noch heute unverbindlich und probiere alle Funktionen der Plattform aus, ohne gezwungen zu sein, mit echtem Geld zu handeln.

Worauf wartest du noch? Wenn du überzeugt bist, dann handle jetzt!

62 % der privaten CFD Konten verlieren Geld. Kein EU-Investorenschutz.

Du schaust lieber Videos als Artikel zu lesen? Dann schau auf unserem Youtube Kanal vorbei. Abonniere zusätzlich unseren News Kanal, um keine News mehr zu verpassen.

[Bildquelle: Shutterstock]

Source link

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X
Sign In

default-poup